Einkaufswagen

Dein Einkaufswagen ist im Moment leer.

8 Tipps, die Deinen Stoffwechsel natürlich anregen – effektive Ernährungs- und Lebensgewohnheiten

Du möchtest Deinen Stoffwechsel natürlich anregen? Dann haben wir für Dich die 8 besten Tipps zusammengestellt. Wie immer bei Honey & Pearls geht es dabei um gute Alltagsgewohnheiten. Von kurzfristigen Crash-Diäten und einseitigen Ernährungsformen raten wir Dir dringend ab.

 

Was ist der Stoffwechsel überhaupt und warum macht es Sinn den Stoffwechsel natürlich anzuregen?

 

Oftmals wird der Stoffwechsel mit der Verdauung gleichgesetzt. Diese Erklärung greift jedoch zu kurz, denn die Verdauung ist lediglich die Voraussetzung für die menschlichen Stoffwechselprozesse. Der Körper braucht Energie und diese wird aus den Makronährstoffen der Nahrung (Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße) gewonnen.

Hier setzt der Stoffwechsel an. Wobei es genauer gesagt viele verschiedene Stoffwechseltypen im menschlichen Körper gibt. Das sind vor allem der Zuckerstoffwechsel, der Eiweißstoffwechsel, der Fettstoffwechsel und der Mineralstoffwechsel (hier kannst Du mehr darüber erfahren).

Bei vielen Menschen sind die Stoffwechselvorgänge heutzutage durch ungesunde Ernährung oder zu wenig Bewegung aus der Balance geraten. Je “schlechter” der Stoffwechsel ist, desto weniger Energie hat man. Menschen mit einem unausgeglichenen Stoffwechsel neigen dazu Probleme bei der Gewichtsreduktion zu haben oder können ihr Wohlfühlgewicht nur schwer halten.

 

Frau macht Übungen übergewicht abnehmen

 

Genauso gibt es aber auch diejenigen Menschen, die gerne ein paar Kilos mehr auf den Rippen hätten. Hier arbeitet der Stoffwechsel sogar “zu schnell” und ist somit ebenfalls aus der Balance geraten.

 

So bemerkst Du, ob Dein Stoffwechsel aus der Balance geraten ist

 

Um zu erkennen, ob Dein Stoffwechsel normal funktioniert, heißt es in Deinen Körper hinein zu hören. Wenn Du regelmäßig die folgenden körperlichen Erscheinungen feststellst, dann kannst Du Dir relativ sicher sein, dass Dein Stoffwechsel etwas Unterstützung gebrauchen könnte:

  • Dauerhafte Müdigkeit
  • Gewichtsprobleme
  • Trockene Haut
  • Haarausfall
  • Wiederkehrende Kopfschmerzen
  • Latente Stimmungsschwankungen
  • Konzentrationsproblem

     

    Natürlich müssen die genannten Symptome nicht zwingend mit Stoffwechselproblemen zusammenhängen und Du solltest das im Zweifelsfall auch schulmedizinisch abklären lassen. Doch wenn die aufgeführten Beschwerden immer wieder gebündelt auftreten, dann deutet schon Vieles daraufhin.

    Unsere nachfolgenden Tipps, um den Stoffwechsel natürlich anzuregen, sind in jedem Fall ein gutes Fundament für einen gesunden Lebensstil. Egal ob Dein Stoffwechsel Probleme macht oder Du einfach vorsorgen möchtest.

     

    Den Stoffwechsel natürlich anregen: die 8 besten Tipps

     

    Schauen wir uns doch einmal genauer an mit welchen Alltagstipps Dein Stoffwechsel angekurbelt werden kann bzw. in der richtigen Balance bleibt.

     

    1. Ausreichend trinken

    Es mag banal klingen, doch im Alltag gerät das Trinken oft in den Hintergrund. Wann hast Du das letzte Mal bewusst auf ausreichendes Trinken geachtet?

    Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) rät dazu als erwachsener Mensch mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Wobei auch das nur ein Referenzwert ist. Selbstverständlich darfst Du auch mehr trinken, insbesondere bei körperlicher Belastung.  

    Warum ist Trinken so wertvoll? Die Aufnahme von ungesüßten Getränken, vor allem Wasser oder Tee, helfen dem Körper bei den natürlichen Entgiftungsvorgängen des Stoffwechsels. Ist die Flüssigkeitszufuhr hingegen reduziert, so kann auch der Stoffwechsel nur im begrenzten Rahmen arbeiten.

    Achte bei Deinen Getränken darauf, dass Du zuckerhaltige Softdrinks, Säfte sowie Alkohol reduzierst oder idealerweise komplett vermeidest. Durch erhöhten Zuckerkonsum werden viele Stoffwechselprozesse gestört und es kann sogar zu verschiedenen Stoffwechselkrankheiten kommen.

     

    Frau trinkt aus Glas Wasser für Stoffwechsel anzuregen

     

    2. Regelmäßig essen

    Viele Menschen, die mit Stoffwechselproblemen und speziell unkontrollierter Gewichtszunahme zu kämpfen haben, machen einen großen Fehler: sie essen zu unregelmäßig. Bei unregelmäßigen und zu üppigen Hauptmahlzeiten neigt der Körper dazu Kalorien als Fettdepots einzulagern.

    Auch ein dauerhafter Hungerzustand, das heißt die Aufnahme von deutlich zu wenig Kalorien, bringt den Stoffwechsel aus dem Gleichgewicht. Im sogenannten “Hungerstoffwechsel” wird der Energieumsatz des Körpers heruntergefahren. Der Puls wird langsamer und der gesamte Körper läuft in einem Notfallmodus. Das solltest Du ebenfalls dringend vermeiden.

    Viel besser ist eine ausgewogene Ernährung mit gesunden Zwischenmahlzeiten. Als Faustformel lässt sich sagen, dass alle 2-3 Stunden der Körper eine neue Energiezufuhr benötigt. Optimal für Zwischendurch sind vitalstoffreiche Lebensmittel, wie beispielsweise:

    frisches Obst und Gemüse, Nüsse (ungesalzen und ungeröstet), Salate oder Vollkornprodukte.

     

    3. Die Funktionsfähigkeit der Organe unterstützen

    Als Grundlage für sämtliche Stoffwechselprozesse im menschlichen Körper ist immer ein intaktes Organsystem nötig. Hierunter fällt beispielsweise das Nervensystem, das Verdauungssystem und nicht zuletzt die Haut als größtes Organ. Doch was kannst du hier unterstützend tun? Die Antwort heißt: entgiften und entschlacken.

    Durch wichtige Mineralien, essentielle Spurenelemente und vor allem Bitterstoffe kannst Du deinen Körper etwas Gutes tun. Im Alltag fällt es jedoch oftmals schwer die richtigen Lebensmittel zur Entgiftung zu integrieren, zumal heutzutage kaum noch Lebensmittel mit Bitterstoffen gegessen werden.

    Wir bei Honey & Pearls haben daher ein Präparat zur Unterstützung des Stoffwechsels entwickelt: High Performance. In diesem Nahrungsergänzungsmittel haben wir Vitamin B, Spirulina (Mineralien, Spurenelemente) und Zink zusammengebracht, um die gewünschte Stoffwechsel-Unterstützung für Deinen Organismus zu liefern. Auf unserer Produktseite findest Du weitere Infos.

     

    Hand die Nahrungsergänzungsmittel hält

     

    4. Eiweißreiche Lebensmittel

    Der regelmäßige Verzehr von eiweißreichen Lebensmitteln ist eine der beliebtesten Ernährungsempfehlungen schlechthin. Auch für den Stoffwechsel kann sich dieser Ratschlag lohnen. Das liegt daran, dass eiweißhaltige Lebensmittel eine sehr hohe Nährstoffdichte aufweisen und somit deutlich langsamer verstoffwechselt werden als beispielsweise Kohlenhydrate oder Fette.

    Eiweiß lässt sich dabei sowohl mit tierischen Produkten als auch mit rein pflanzlicher Nahrung aufnehmen. Achte einfach darauf, was deinem Körper persönlich gut tut.

     

    Gute tierische Eiweißquellen sind beispielsweise:

    • Seefisch (Lachs, Thunfisch, Garnelen)
    • Rindfleisch
    • Putenfleisch
    • Eier
    • Hartkäse (Parmesan, Harzer Käse, Emmentaler)
    • Magerquark und weitere Molkereierzeugnisse

     

    Gute pflanzliche Eiweißquellen sind beispielsweise:

    • Sojaprodukte
    • Erdnüsse, Mandeln
    • Linsen
    • Kidneybohnen
    • Haferflocken
    • Quinoa

     

    5. Ballaststoffreiche Lebensmittel

    Auch Ballaststoffe können den Stoffwechsel ankurbeln. Ihr großer Vorteil ist der sehr geringe Kaloriengehalt bei einer gleichzeitig hohen Nährstoffdichte. Im Körper werden ballaststoffreiche Lebensmittel über einen längeren Zeitraum gleichmäßig verarbeitet. Der Blutzuckerspiegel bleibt relativ konstant und die Sättigung hält lange an.

     

    Lebensmittel mit hohem Ballaststoffgehalt sind beispielsweise:

    • Quinoa, Bulgur
    • Haferflocken
    • Leinsamen, Chiasamen
    • Nüsse
    • Kohlgemüse
    • Hülsenfrüchte
    • Sauerkraut
    • Trockenobst
    • Beeren

     

    6. Gesunde Fette

    Fette sind besser als ihr Ruf als vermeintlicher “Dickmacher”. Für eine gesunde Funktionsweise des menschlichen Körpers und einen stabilen Stoffwechsel sind Fette unabdingbar. Ungesund wird es erst, wenn Du zu viele und eher “ungesunde Fette” mit der Nahrung aufnimmst.

    Doch was sind nun die guten Fette? Hier sollte zwischen gesättigten Fettsäuren und ungesättigten Fettsäuren unterschieden werden. Vor allem die ungesättigten Fettsäuren gelten als äußerst gesund. Hierzu zählen speziell die Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, welche vom Körper nicht selbst produziert werden können.

    Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren kannst Du in Deiner Ernährung aufnehmen oder per Nahrungsergänzungsmittel zuführen. Gute Lebensmittel für die passende Ernährung sind vor allem fettreicher Fisch sowie Leinöl, Leinsamen, Chiasamen, Olivenöl oder Walnüsse.

    Auch gesättigte Fette darfst Du durchaus aufnehmen. Empfohlen wird hier ein Verhältnis von 2:1 (ungesättigte zu gesättigte Fette). Die gesättigten Fette finden sich vor allem in tierischen Lebensmitteln wie Käse, Butter, Sahne oder Fleisch. Aber auch Pflanzenfette können eine Alternative sein. Insbesondere Kokosöl werden besonders gute Eigenschaften für den Stoffwechsel zugeschrieben.

     

    Frau nach Gewichtsverlust in großer Hose zeigt wie viel sie abgenommen hat

     

    7. Gute Gewürze: Chili, Ingwer, Zimt & Co.

    Auch bestimmte Gewürze können den Stoffwechsel natürlich anregen. Natürlich solltest Du auch hier darauf achten alles in Maßen zu konsumieren. Doch als leckere Veredelung von selbst gekochten Speisen, kannst Du mit der Zugabe einiger Gewürze gleichzeitig noch etwas für Deine Stoffwechselprozesse tun.

     

    Folgende Gewürze sind natürliche Unterstützer des Stoffwechsels:

    • Schwarzer Pfeffer
    • Cayennepfeffer, getrocknete Chilis
    • Senf
    • Ingwer
    • Kurkuma
    • Zimt
    • Ginseng
    • Muskatnuss
    • Kreuzkümmel
    • Kardamom
    • Oregano

     

    Und einige mehr. Schaue Dich doch einmal ein bisschen in der Welt der Gewürze um - es lohnt sich. Nicht umsonst werden die genannten Gewürze in vielen Kulturen seit Jahrhunderten als natürliche Hausmittel genutzt.

     

    8. Bewegung und Erholung

    Gönne Deinem Körper sowohl die nötige körperliche Bewegung als auch ausreichend Schlaf. Denn bei der richtigen Balance aus Belastungs- und Erholungsphasen kann der Stoffwechsel optimal arbeiten.

     

    30 bis 60 Minuten Bewegung pro Tag gelten als grober Richtwert. Hierbei muss es nicht zwingend Sport sein. Auch der Spaziergang in der Mittagspause, das Treppensteigen zum Büro oder der Einkaufsweg mit dem Rad können schon enorme Effekte bewirken.

     

    Frau breitet Sportmatte aus

     

    Wenn Du dann noch ein zusätzliches Workout machen willst, schadet das natürlich nicht. Einige Studien deuten darauf hin, dass eine Kombination aus Ausdauer- und Kraftsport optimal ist. Denn mit steigender Muskelmasse erhöhst Du mit der Zeit Deinen kalorischen Grundumsatz. Der Körper braucht mehr Energie und das kurbelt wiederum den Stoffwechsel an.

    Soweit so logisch: aber warum kann sogar der natürliche Schlaf helfen?

    Das Stoffwechselgeschehen wird stark hormonell gesteuert. Achte darauf, dass Du etwa 6 bis 8 Stunden schlafen kannst und einen guten Schlafrhythmus findest.

    Ist der Schlaf hingegen gestört oder zu kurz wird das Hungerhormon Ghrelin angeregt, gleichzeitig verringert sich das Sättigungshormon Leptin. Außerdem hat sich herausgestellt, dass der Blutzuckerspiegel steigen kann, was zu Übergewicht oder sogar Diabetes führen kann.

     

    Fazit: Die To-Do´s für Deinen “Stoffwechsel-Booster”

     

    Fassen wir abschließend doch noch einmal zusammen, wie Du Deinen Stoffwechsel natürlich anregen kannst:

     

    • Trinke mindestens 1,5 Liter Wasser täglich
    • Esse regelmäßig und plane Zwischenmahlzeiten ein
    • Integriere eiweißreiche Lebensmittel in die Ernährung
    • Integriere ballaststoffreiche Lebensmittel in die Ernährung
    • Nimm mehr ungesättigte Fette als gesättigte Fette zu Dir (2:1)
    • Würze Deine Mahlzeiten richtig
    • Plane Dir ausreichend Bewegung und Erholung ein

     

      Nicht zu vergessen: Die Dont´s für einen guten Stoffwechsel

       

      Außerdem solltest Du natürlich darauf achten gesundheitsschädigende Gewohnheiten weitgehend zu reduzieren. Vermeide also übermäßigen Alkoholkonsum sowie den Verzehr von sehr zuckerhaltigen Produkten oder Fast Food.

       

      In die Umsetzung kommen

       

      Aller Anfang ist schwer, doch wir glauben an Dich. Bringe Deinen Stoffwechsel mit unseren Tipps auf Trapp. Wenn Du Fragen zur Umsetzung der Tipps hast, schau doch gerne einmal in unserer Ernährungsberatung vorbei oder schreibe uns eine Mail. Wir freuen uns auf Dich!

       

      Du möchtest noch mehr zum Stoffwechsel wissen?

       

      Schaue gerne in folgende Blogartikel zum Stoffwechsel vorbei:

       

       

       

       

      Quellen:

      https://www.dge.de/ernaehrungspraxis/vollwertige-ernaehrung/10-regeln-der-dge/

      https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/lebensmittel/schlankheitsmittel-und-diaeten/stoffwechseldiaeten-6555

      https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2011/daz-25-2011/langkettige-omega-3-fettsaeuren-bedeutung-und-versorgungskonzept

      https://www.aerzteblatt.de/archiv/1375/Neue-Erkenntnisse-der-Chronobiologie-Wie-Hormone-Schlaf-und-Stoffwechsel-regulieren

      https://www.zentrum-der-gesundheit.de/krankheiten/herz-kreislauf-erkrankungen/arteriosklerose-uebersicht/blutfettwerte-gewuerze-ia


       

      Teile diesen Beitrag:

      Älterer Post

      Hinterlassen Sie einen Kommentar

      translation missing: de.general.search.loading