Herzlich Willkommen bei Honey and Pearls! Wir schenken dir 5% mit dem Code HP2021NEW ZUM SHOP

Einkaufswagen

Ihr Einkaufswagen ist im Moment leer.

Warum Dein Energiestoffwechsel ein echter Workaholic ist – und wie Du ihn unterstützen kannst

Unser Körper verbraucht jeden Tag große Mengen an Energie. Je aktiver wir sind, desto mehr Energie benötigt er. Doch woher kommt diese Energie? Was genau versteht man eigentlich unter Energiestoffwechsel? Und wie können wir diesen bei seiner Arbeit unterstützen? All das verraten wir Dir jetzt.

Energiestoffwechsel kurz erklärt

Der Energiestoffwechsel liefert Deinem Körper die Energie, die er benötigt, um funktionstüchtig zu bleiben. Die über die Nahrung aufgenommenen Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße sowie weitere Nährstoffe werden im Zuge biochemischer Prozesse abgebaut. Als Teil des Stoffwechsels sorgt dieser Vorgang dafür, dass unserem Körper genug Energie für seine täglichen Aufgaben bereitgestellt wird – und das pausenlos. Das klingt nach ganz schön viel Arbeit und genau das ist es auch. Unser Energiestoffwechsel ist also ein Workaholic der Extraklasse. Damit ihm und uns nicht irgendwann mal die Puste ausgeht, sollten wir ihn dabei unterstützen.

Wofür wir die Energie brauchen

Kurz zusammengefasst könnten wir jetzt sagen: Sämtliche Vorgänge, die in unserem Körper stattfinden, benötigen Energie. Um es aber ein bisschen anschaulicher zu machen, hier ein paar konkrete Beispiele:

  •  Zur Aufrechterhaltung unserer Körpertemperatur. Zu wenig Energie lässt uns nicht umsonst schneller frösteln.
  • Für mechanische Vorgänge – also alles, was mit Bewegung zu tun hat. Und damit ist nicht nur kraftraubender Sport gemeint, sondern auch so etwas Simples, wie die Tasse Kaffee am Morgen zum Mund zu führen.
  • Zur Aufrechterhaltung der Homöostase. Hierunter versteht man – vereinfacht gesagt – das Gleichgewicht all unserer physiologischen Funktionen im Körper, das stabile Verhältnis zwischen unserer Körpertemperatur, unserem Blutdruck und dessen pH-Wert sowie noch unzähligen weitere Vorgänge.

Das sind nur einige Beispiele, die aber wunderbar zeigen, dass der Energiestoffwechsel 1.) eine ganz schöne Menge zu leisten hat und 2.) tatsächlich keine Gelegenheit hat, mal Pause zu machen. Denn ein Stillstand würde bedeuten, dass auch wir zum absoluten Stillstand kommen.

Wie hoch ist Dein Energiebedarf?

Wie viel Energie jeder von uns benötigt, hängt von zahlreichen Faktoren ab. Angefangen bei Geschlecht und Größe über die berufliche Tätigkeit bis hin zum Freizeitprogramm. Dabei unterscheidet man zwischen Grundumsatz, Leistungsumsatz und Gesamtumsatz. Dazu gehören auch Faktoren, wie Stress, die Schlafqualität und der Hormonzyklus. Auch das Wetter kann Einfluss auf Deinen Energiebedarf haben. Bei gutem Wetter bist Du einfach fitter. Außerdem ist es wichtig zu bedenken, wie der eigene Stoffwechsel arbeitet. Brennt das Feuer oder läuft es auf Sparflamme?

Der Grundumsatz

Der Grundumsatz ist die Energiemenge, die Dein Körper im Ruhezustand für die Aufrechterhaltung aller wichtigen Funktionen während eines Tages benötigt.

Der Leistungsumsatz

Im Gegensatz dazu zeigt der Leistungsumsatz die Energiemenge auf, die Dein Körper innerhalb eines Tages für die Ausübung verschiedener Aufgaben benötigt – also alles, was über den Grundumsatz hinausgeht. Hierzu zählen insbesondere Deine Muskeltätigkeiten während Job, Sport und anderer Freizeitbetätigungen.

Der Gesamtumsatz

Rechnet man den Grundumsatz und Leistungsumsatz zusammen, erhält man den Gesamtumsatz, oder – anders genannt – unseren täglichen Kalorienbedarf.

Wie Du Deinen Körper dabei unterstützen kannst

Um Deinen Energiestoffwechsel positiv zu beeinflussen, gibt es zwei wichtige Faktoren. Das ist zum einen die Zuführung der benötigten Energie durch hochwertige und nährstoffreiche Lebensmittel. Auf der anderen Seite gilt es, Deinen Energieverbrauch durch regelmäßigen Sport bzw. Bewegung in Schwung zu bringen. Außerdem sind ausreichend Ruhephasen für die Regeneration sehr wichtig. 

Bei Deiner Ernährung kommt es auf die Inhaltsstoffe und die Ausgewogenheit an. Auch wenn sie meist keinen so guten Ruf haben: Kohlenhydrate und Fette sind wichtig – aber eben in der richtigen Menge. Kohlenhydrate sind schließlich die wichtigsten Energielieferanten. Bei den Fetten kommt es vorrangig auf die Art an. Omega-3, welches in Fisch enthalten ist, kann dem Körper beispielsweise besonders viel bieten. Gepaart mit ausreichend Eiweiß, Vitaminen, Mineralstoffen und anderen Vitalstoffen bekommt Dein Körper alles was er braucht, um Deinen Energiestoffwechsel bestmöglich aufrecht zu erhalten.

Unser Expertenrat

Wenn Du jeden Tag alles geben willst, dann braucht Dein Körper also ausreichend Energie. Denn nicht nur körperliche Prozesse benötigen davon permanent Nachschub – auch unsere geistigen Aktivitäten verlangen danach. Dein Energiestoffwechsel kann dabei gut ein wenig Unterstützung von Dir gebrauchen. Mit gesunder Ernährung und ausreichend Bewegung bist Du ihm eine große Hilfe.

Das reicht Dir noch nicht? Dann verraten wir Dir jetzt etwas: Du kannst tatsächlich noch mehr für ihn tun. Damit Dein Feuer immer hell erstrahlt und Du im Alltag auch bestens vor dem täglichen Stress gewappnet bist, haben wir für Dich LIGHT YOUR FIRE entwickelt. Während der Sibirische Ginseng Dir als Powerwurzel einen kräftigen Energieschub mit auf den Weg gibt, entfaltet Rosenwurz als Antistresspflanze seine volle Wirkung. Diese beiden und weitere hochwertige Vitalstoffe findest Du vereint in nur einem Produkt. Ein Nahrungsergänzungsmittel speziell für Dich und Deinen Energiestoffwechsel.

Teile diesen Beitrag:

Älterer Post Neuerer Post

Hinterlassen Sie einen Kommentar

translation missing: de.general.search.loading