Einkaufswagen

Ihr Einkaufswagen ist im Moment leer.

Ein Herz für Bienen – unterstütze mit Honey & Pearls den Schutz der Bienen

Wie sähe unsere Welt ohne Bienen aus? Vermutlich ziemlich karg, denn die kleinen Tierchen sind nicht nur fleißige Honiglieferanten, sondern sorgen jeden Tag dafür, dass unsere Pflanzen bestäubt werden. Ohne die Bienen könnte sich die Mehrheit der Pflanzen und Bäume nicht vermehren, denn die meisten sind auf Fremdbestäuber wie die Biene angewiesen. Experten schätzen, dass etwa 75 % der Ernten entfallen würden, wenn es keine Bienen mehr gäbe. Sie gehören nach Rindern und Schweinen zu unseren wichtigsten Nutztieren, ohne die sich unsere Welt stark verändern würde. 

Und auch wir von Honey & Pearls brauchen die Bienen, um die natürlichen Pflanzenstoffe für unsere Nahrungsergänzungen zu erhalten. Ohne die Bienen fehlen uns wichtige Rohstoffe. Umso dramatischer, dass Bienen durch giftige Pestizide, Monokulturen, den Verlust ihrer Lebensräume und Parasiten zunehmend gefährdet sind.

Biene fliegt zu Blüte wichtige Rohstoffe für Natur

Die gute Nachricht: gemeinsam können wir den Bienen helfen!

Indem wir zum Beispiel mehr bienenfreundliche Pflanzen aussäen, um wieder Lebensraum für die fleißigen Brummer zu schaffen. Und genau diese Idee möchten wir mit unserer Saatgutaktion unterstützen. Zu den ersten 500 Bestellungen erhaltet ihr von uns je ein Saattütchen mit einer Bienenblumen-Mischung zum Aussäen. 

Erfahrt jetzt noch mehr über die Bienen, die enorme Leistung vollbringen, die sie jeden Tag für uns und unsere Umwelt einsetzen und warum sie so stark gefährdet sind. Denn nur, wenn wir uns dem Problem bewusst werden, können wir handeln!

Die wichtigsten Fakten, die Du schon immer über Bienen wissen wolltest 

Wenn wir von Bienen sprechen, meinen wir meist die Westliche Honigbiene, die in Völkern lebt und die wir klassisch um einen Bienenstock schwirrend kennen. Ein Bienenstaat besteht dabei fast ausschließlich aus weiblichen Tieren, darunter finden sich nur wenige männliche Bienen, die Drohnen genannt werden. Ein Bienenvolk kann aus bis zu 30.000 Tieren bestehen, von denen ein Großteil Arbeiterinnen, also weibliche, unfruchtbare Bienen sind. 

Die Organisation des Bienenvolkes ist eine wahre Meisterleistung

Jede Biene hat ihre festen Aufgaben im Staat. Bienen kommunizieren sogar untereinander. Dazu nutzen sie hormonelle Botenstoffe, auch Pheromone genannt. Und auch spezielle Tänze helfen ihnen bei der Verständigung mit Artgenossen.

Die Bienenkönigin – Mutter aller Nachkommen und ein echter Gourmet

Jedes Bienenvolk hat eine Königin. Sie ist deutlich größer als alle anderen Bienen im Stock, zwischen 18 und 22 Millimeter ist sie groß. Sie kann bis zu 7 Jahre alt werden und übersteigt damit deutlich die Lebenserwartung aller anderen Staatsmitglieder. Die Bienenkönigin sorgt für den Fortbestand des Volkes, denn sie kann als einzige weibliche Biene im Stock Eier legen. Bis zu 1.500 Eier legt sie in der Brutzeit – täglich! Sie ist noch dazu ein echter Gourmet und ernährt sich ausschließlich von Gelee Royale, einem Sekret, das Ammenbienen aus verdauten Pollen und Honig bilden, und das auch bei uns Menschen, neben Honig, besonders beliebt ist, weil es viele Mineralstoffe, Vitamine und Proteine enthält. Die Bienenkönigin lässt es sich im Stock also richtig gut gehen und verlässt diesen meist bis zu ihrem Tod nicht.  

Gelee Royal das Futter der Bienenkönigin

Stirbt eine Königin, legt eine Arbeiterbiene ein Ei, aus dem eine neue Königin schlüpft – ganz schön schlau diese Bienen!

Die Arbeiterinnen – die Lebensspender unserer Pflanzen

Arbeiterinnen sind weibliche, unfruchtbare Bienen, die sich den gesamten Tag, um den Hausputz, die Kinderversorgung, die Nahrungsvorräte und die Verteidigung des Bienenstocks kümmern. Eine Arbeitsbiene verlässt mehrmals täglich den Stock und fliegt 200 bis 300 Blüten an. Pro Jahr kann ein Bienenstock damit bis zu 40 bis 60 Gläser Honig produzieren. Für ein Glas muss eine Biene etwa 1,5 kg Nektar sammeln. Dafür fliegt sie knapp 3 Mal um die Welt, denn sie legt 120.000 Kilometer zurück. 

Die Drohnen – die Umwerber der Königin

Als Drohnen werden die männlichen Bienen bezeichnet, die deutlich in der Unterzahl sind. Sie sind für die Befruchtung der Königin zuständig. Sie bleiben so lange im Stock, bis sie zwischen Mai und Juni auf Paarungsflug fliegen und Jungköniginnen begatten. Nach der Paarung sterben sie oder werden, wenn keine Paarung stattfindet, aus dem Bienenstock vertrieben.

Gut zu wissen: Honigbienen sind nur ein Teil der gesamten Bienenpopulation weltweit. Es gibt zahlreiche andere Arten und die meisten von ihnen sind nicht in Staaten organisiert, sondern leben allein. Auch sie gilt es natürlich zu schützen! 

 Bienenaktion Lebensraum für Bienen

Das Bienensterben und was wir dagegen tun können

Nicht nur die Population der Bienen, sondern auch die vieler anderer Insekten geht in den vergangenen Jahren dramatisch zurück. Das liegt an vielen verschiedenen Faktoren, von denen die meisten von Menschen gemachte Probleme sind. Vor allem Monokulturen in der industriellen Landwirtschaft und der Einsatz von Pestiziden macht den Bienen zu schaffen. Sie verlieren ihre Lebensräume oder werden vergiftet. Aber auch eingeschleppte Parasiten gefährden die Bienen. In den USA lässt sich außerdem ein bisher ungeklärtes Phänomen beobachten. Bei der Colony Collapse Disorder verlassen tausende Bienen scheinbar ohne Grund ihr Volk. 

Was können wir gegen das Bienensterben ausrichten?

In der Landwirtschaft wurden zumindest einige nachweislich bienenschädliche Neonicotinoiden gesetzlich verboten. Das ist aber nur ein Anfang. Bienen brauchen noch dazu mehr Lebensraum, der von Monokulturen immer weiter beraubt wird. 

Wir müssen den Bienen mehr bienenfreundliche Pflanzen zur Verfügung stellen, damit sie wieder Nahrung finden und ihrer wichtigen Aufgabe als Bestäuber nachkommen können. Dabei ist es wichtig, dass man auf eine gestaffelte Blütezeit setzt, damit Bienen im Frühjahr und im Sommer Nahrung finden. 

Bienenwiese Lebensraum für Bienen und Insekten schaffen mit der Bienenaktion

 

Einige bienenfreundliche Pflanzen im Überblick:

  • Schneeglöckchen
  • Krokusse
  • Tulpen
  • Sonnenhut
  • Lavendel
  • Basilikum
  • Obstbäume wie Apfel, Birne oder Kirsche
  • und viele mehr!

 

Mit Honey & Pearls den Lebensraum der Bienen erhalten

Wir von Honey & Pearls profitieren auch erheblich von den fleißigen Bienen, denn ohne sie gäbe es unsere natürlichen Wirkstoff-Komplexe nicht. Ein Grund mehr die Bienen zu schützen und ihnen mehr lebensfreundliche Gebiete zu schenken. 

Unsere Produkte mit Gelee Royal

 Mit unseren Saattütchen, die eine bienenfreundliche Blumenmischung enthalten, kannst Du den Bienen bei Dir zuhause ein Fleckchen Lebensraum zurückgeben. Wir verschicken die Saattütchen „Bienenglück“ zu den ersten 500 Bestellungen gratis dazu und spenden pro Bestellung 3 Euro an den Verein Bienenweide e. V. Mit der Spende übernehmen wir eine Patenschaft für eine Bienenweide in Aachen und schaffen so mit jedem Euro 1m2 bienenfreundliche Weide.

Wenn Du selbst Teil der Aktion sein möchtest, freut sich der Bienenweiden e.V. natürlich auch über Deine Spende, die Du an folgende Bankverbindung senden kannst:

GLS Bank

IBAN:  DE32 4306 0967 1191 8212 00

BIC: GENODEM1GLS 

Mehr Informationen findest Du auf der Seite des Bienenweiden e.V.

Du möchtest noch mehr tun? In unserem DIY-Video zeigen wir Dir, wie Du bienenfreundliche Saatgut-Kugeln (auch als Seedbombs bekannt) ganz einfach selbst herstellen kannst. Schau doch mal rein, die Bienen werden es Dir danken! 

Weitere spannende News und Insights rund um unsere Produkte und gesunde Ernährung findest Du außerdem in weiteren Blogartikeln oder auf Social Media. Wir freuen uns auf Deine Geschichten und Erfahrungen!

 

Teile diesen Beitrag:

Älterer Post Neuerer Post

Hinterlassen Sie einen Kommentar

translation missing: de.general.search.loading